Sie sind Rechtsanwalt und haben Ihre eigene Kanzlei gegründet? Perfekt, denn es gibt nichts Besseres, als sein eigener Chef zu sein. Doch damit geht auch sehr viel Verantwortung einher. Die Miete ist zu zahlen, das Personal erwartet ein pünktliches Gehalt, die Mandantschaft muss bedient werden, …

Wenn Sie bereits einen bestehenden Mandantenstamm haben, können Sie sich erst einmal „zurücklehnen“ und Ihre Arbeit machen. Gut beratene und vertretene Mandanten kommen gerne wieder, jedoch ist auch der anspruchsvollste Fall irgendwann gelöst. Was machen Sie dann? Sie müssen stetig neue Mandanten gewinnen! Doch woher nehmen, wenn nicht stehlen?

Das klassische Kanzleimarketing basiert nach wie vor auf persönlichen Kontakten und Empfehlungen. Dafür bietet sich Networking perfekt an. Für jede Branche gibt es mittlerweile zahlreiche Events, um geschäftliche Kontakte aufzubauen oder zu pflegen. Aber haben Sie wirklich Zeit und Lust darauf?

Am Anfang Ihrer beruflichen Karriere mögen diese Marketingaktivitäten vielleicht noch spannend und abwechslungsreich sein. Doch mit der Zeit stellt sich heraus, dass von diesen Kontakten nur wenige Aufträge kommen. Wenn doch, kann es teilweise Jahre dauern, bis diese Person Ihre Dienste tatsächlich in Anspruch nehmen muss oder möchte.

Ihre persönliche Kosten-Nutzen-Analyse dürfte daher leider eher negativ ausfallen. Die monetären Kosten halten sich möglicherweise in Grenzen, allerdings kostet diese Art von Mandantenakquise sehr viel Zeit. Zeit, die Sie besser in Ihre vorhandenen Mandanten investieren können. Klassische Mandantenakquise ist in Zeiten der Digitalisierung veraltet und dient der Umsatzsteigerung nicht mehr in dem Maße, wie es früher vielleicht üblich war. Die Zeiten haben sich geändert und mit ihnen die Marketingaktivitäten.

 

Doch welches Kanzleimarketing ist zeitgemäß und bringt den gewünschten Erfolg?

Das Internet hatte schon immer viel Einfluss, wenn es darum ging, den geeigneten Rechtsanwalt zu finden. Doch dieser Einfluss nimmt immer weiter zu. In der heutigen Zeit wird vieles über das Internet erledigt. Die meisten Menschen holen sich zwar zunächst eine persönliche Empfehlung aus dem privaten Umfeld, allerdings wird diese Empfehlung im nächsten Schritt im Internet „gecheckt“. Und erst danach fällt die Entscheidung, ob Sie das Mandat auch tatsächlich erhalten oder nicht.

Im Moment gehen wir davon aus, dass diese persönlichen Empfehlungen im Laufe der Zeit eher abnehmen. Die Statistiken bekräftigen diese Annahme. Die Gründe hierfür sind schnell gefunden: Es ist schneller und einfacher, im Internet nach Informationen zu suchen, als erst mehrere Personen nach Rat zu fragen. Oft ist es den potentiellen Mandanten auch unangenehm, mit ihren Bekannten und Kollegen über Rechtsprobleme zu sprechen.

Was passiert, wenn sich der potentielle Mandant im Internet auf die Suche macht? Wird der potentielle Mandant Ihre Kanzleiwebsite über Google finden? Wenn Sie diesen Artikel lesen, lautet die Antwort wahrscheinlich „nein“.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass Sie über eine Website verfügen, die für die Mandantenakquise optimiert ist und Ihnen dadurch einen großen Teil des Kanzleimarketings abnimmt. Aus Ihrer Kanzleiwebsite sollte zumindest hervorgehen, wer Sie sind und welche Rechtsgebiete Sie abdecken. Je professioneller Ihre Website wirkt, desto wahrscheinlicher erhalten Sie das Mandat. Sie benötigen ein transparentes Angebot, das dem potentiellen Mandanten sofort einen Eindruck darüber vermittelt, ob Sie der richtige Ansprechpartner sind.

Damit Ihre Anwaltskanzlei online auch gefunden wird, müssen Faktoren beachtet werden, die leider nicht Gegenstand Ihres Jurastudiums sind. Gemeint sind hier unter anderen SEO-Maßnahmen. Durch eine effiziente Suchmaschinenoptimierung ziehen Sie mehr Mandanten an Land, ohne persönlich aktiv zu werden. Es ist keine Raketenwissenschaft, aber ein Laie benötigt durchaus Zeit und ein gewisses Maß an IT-Verständnis, um sich durch den Online-Dschungel zu schlagen.

 

Haben Anwälte dafür überhaupt Zeit?

Als Anwalt haben Sie ganz andere Aufgaben zu erledigen und können und/oder wollen sich nicht zusätzlich mit Online-Marketing beschäftigen. Das ist vollkommen verständlich. Darum macht es so viel Sinn, sich eine Website aufbauen zu lassen, die professionell erscheint, von Spezialisten gewartet wird und mehr Mandanten generiert. Dadurch sparen Sie Zeit und Kosten, die Sie ansonsten für spezielle Werbung für Anwälte oder Online-Marketing-Seminare investieren würden.

Erledigt Ihre Kanzleiwebsite die Mandantenakquise, können Sie sich wieder um Ihre Arbeit kümmern und den bestehenden Mandantenstamm zufrieden stellen, was als Jurist nun einmal Ihre Hauptaufgabe ist. Kosten und Zeit sind jedoch nicht die einzigen Faktoren, die dafür sprechen, seiner Anwaltskanzlei ein entsprechendes Gesicht im Internet zu verpassen.

 

Was hat die Globalisierung damit zu tun?

Wir leben im Zeitalter der Digitalisierung und der Globalisierung. Sowohl die Grenzen zwischen Ländern, als auch die Grenzen zwischen digitaler und realer Welt verschwinden nach und nach. Das bezieht sich nicht nur auf persönliche oder digitale Kontakte, sondern auch auf Beziehungen auf Länderebene. Die fortschreitende Öffnung des Weltmarktes führt nicht nur zu einem gemeinsamen Binnenmarkt, sondern auch zu Personenfreizügigkeit.

Was bedeutet das für Sie?

Auf einmal haben Sie nicht mehr nur Mandanten, die in Deutschland leben. Die Personen- und Niederlassungsfreiheit ermöglicht es vielen Menschen, sich wenigstens innerhalb der Europäischen Union, in anderen Ländern niederzulassen. Es gibt zahlreiche Streitigkeiten, egal ob privat oder beruflich, in denen deutsches oder EU-Recht anwendbar ist, obwohl die Mandantschaft nicht in Deutschland lebt. Diese Mandanten suchen Ihren deutschen Anwalt im Internet.

Als Jurist sollten Sie daher unbedingt im Internet präsent sein. Und zwar so präsent, dass Ihre Anwaltskanzlei auch wirklich online gefunden wird. Wie schon erwähnt, kostet die eigene Pflege und Einrichtung einer Kanzleiwebsite oft sehr viel Zeit. Technologien befinden sich in einem immerwährenden Wandel, sodass es für Nicht-Experten schwierig ist, immer auf dem Laufenden zu sein. Das entsprechende IT-Wissen ist daher unerlässlich, wenn es darum geht, den eigenen Internetauftritt nicht nur optisch ansprechend, sondern auch effizient zu gestalten.

Deshalb sind günstige Website Baukästen ausschließlich für den privaten Gebrauch geeignet, jedoch nicht dafür die für einen Rechtsanwalt nötige Professionalität auszustrahlen.

 

Welche Vorteile ergeben sich für Sie?

Durch eine optimale Ausgestaltung Ihrer Internetpräsenz nutzen Sie ein Marketing-Tool, welches einen überschaubaren Initialaufwand von Ihnen verlangt. Die konstante Mandantenakquise erledigt sich dann nach etwas Zeit quasi von alleine.

Mehr Mandanten bedeuten aber nicht zwangsläufig mehr Umsatz. Mit einer gut gestalteten Website können Sie allerdings genau die Mandanten anziehen, die Sie gerne hätten, indem Ihr Leistungsangebot transparent aufgeführt wird. Aufgrund der weiterhin wachsenden Anzahl von Rechtsanwälten in Deutschland, ist es unabdingbar geworden, sich zu spezialisieren und Ihr Angebot entsprechend zu konkretisieren. Ihre Website ist die perfekte Möglichkeit, auf Ihre Spezialisierung bzw. Ihr Fachgebiet aufmerksam zu machen und genau die Mandanten zu bekommen, die Ihrer Umsatzsteigerung auch tatsächlich zuträglich sind.

Hinzu kommt: Als Jurist dürften Sie selbst wissen, dass Werbung für Anwälte bestimmten Regularien unterworfen ist. Die Möglichkeiten, Werbung frei zu gestalten, sind daher begrenzt. Die Möglichkeiten, auf seine Internetpräsenz zu verweisen, sind hingegen grenzenlos.

Nutzen Sie jetzt das Expertenwissen rund um die mehr Mandanten Website und verbessern Sie Ihren Mandantenstamm, Ihren Umsatz, Ihr Kanzlei-Image, Ihren internationalen Bekanntheitsgrad, etc. Verabschieden Sie sich davon, selbst aktives Marketing zu betreiben oder teure Werbeagenturen zu beauftragen.

Wir unterstützen Sie gerne dabei, den richtigen Internetauftritt zu gestalten, der genau auf Sie zugeschnitten ist und für Sie genau die Mandanten generiert, die Sie sich wünschen.